Ein musikalisches Feuerwerk
Blech inTakt feierte sein 50-jähriges

Mit einem sehr gut besuchten Konzert eröffneten die 20 Bläserinnen und Bläser des Posaunenchores „Blech inTakt“ ihr Festwochenende am 11. und 12. Juni 2005: zum 50-jährigen Bestehen. Mehr als 200 Gäste strömten in die Kirche. Das Programm unter Leitung von Notker Bohner reichte von Barockstücken bis hin zu Gospels und Musical. Besonders beeindruckend war die Peer-Gynt-Suite von Edvard Grieg. Die Dynamik der Stücke übertrug sich spielend leicht auf das Publikum. Dieses war begeistert über das Stück „In der Halle des Bergkönigs“, in dem das Thema tief aus den Bässen in immer rasanterem Tempo bis in die hohen Trompeten hinein variiert wird – was sich in rauschendem Applaus ausdrückte. Am Ende dankte das Publikum mit stehenden Ovationen.

Nach diesem wirklich erlebenswerten Auftakt schloss sich ein Sektempfang und ein Fest an. Aufgrund der kühlen Witterung hatte sich der Posaunenchor dazu entschieden, die Premiere zu wagen: Innerhalb kürzester Zeit war der Kirchenraum umgebaut. Bänke und Tische luden in der Kirche zu Speis und Trank ein. Zur gemütlichen Atmosphäre trug auch die Junge Kantorei St. Josef bei, die Gospels und anderes zum Besten gaben – mit Notker Bohner am Klavier. Auch „Blech inTakt“ glänzte nun mit leichter Musik zur Unterhaltung.

Ein feierlicher Gottesdienst schloss das Programm am Sonntag ab. Es war ein weiterer musikalischer Höhepunkt, gestaltet von „Blech inTakt“ gemeinsam mit dem Chor der St. Jakobskirche, der von Gabriele Klippert geleitet wurde. Herausragend waren die gemeinsamen Stücke „Großer Gott wir loben Dich“ und „Nun danket alle Gott“.

In dem Wochenende war Schwung drin, der „Hallelujah Drive“ zum Abschluss ließ alle spüren, wie schwungvoller Rhythmus und gute Musik beleben kann. Wir sind schon gespannt auf die nächsten Auftritte von „Blech inTakt“.

Rudi Friedrich

 

Markuskirche_180
Logo180x4303

Posaunenchor der

Evangelischen Gemeinde

Bockenheim

Kirchplatz 9

60487 Frankfurt am Main

letzte Aktualisierung
der Homepage am
2. September 2021

Jakobskirche_180
Logo_klein03