Falkstrassenfest 1992

WELCH EIN HIMMLISCHES VERGNÜGEN: Der Posaunenchor der evangelischen Markusgemeinde spielte als erste von insgesamt fünf Musikgruppen beim Falkstraßenfest. Und unzählige Gäste amüsierten sich mit oder ohne Musik den ganzen schönen Nachmittag lang bei der elften Auflage eines der ältesten Frankfurter Straßenfeste. (ara / FR-Bild: Rolf Oeser)

Frankfurter Rundschau, 3. September 1992

Vegetarische Falafel für Friedensprojekte
Falkstraßen-Fest: Multikulturelles Menü

BOCKENHEIM. Am Anfang des elften Falkstraßenfests spielte der Posaunenchor der evangelischen Markuskirche, am Ende dröhnte es in der Disco und zwischendrin gab es alles was zu einem guten Straßenfest gehört: Essen, Musik, Akrobatik, Informationen und viele, viele Gäste.

Zwischen der Juliusstraße und der Straße Am Weingarten hatten Anwohner der Falkstraße, das Internationale Familienzentrum, der armenische Kultur- verein, das Frauenzentrum, die Markusgermeinde und die Bürgerinitiative “verkehrsberuhigte Falkstraße” ein multikulturelles Menü vorbereitet.

Es gab: Frühlingsrolle mit New Orleans Jazz von den “Red Hot Beans”, koreanische Gemüsepfannkuchen mit Afro-Latin-Funk von “Kick la Luna”, einer reinen Frauengruppe, und palästinensische Falafel mit Cajun-Blues- Folk von der “Chikken Combo”. Etwas fürs Auge bot die Frankfurter Akrobatikgruppe “Die Gaukler”. An der “größten Überwasser-Delphin-Show Europas” erfreuten sich nicht nur die zahlreichen Kinder. Wer eher wegen geistiger Nahrung gekommen war, wurde ebenfalls nicht enttäuscht. Verschiedenen Initiativen hatten Infostände aufgebaut. Eine Integrierte Gesamtschule (IGS) für Bockenheim forderte die Initiative Bockenheim/ Kuhwald/Westend. Begründung: Wenn City-West entsteht, und das Gelände des Batelle Instituts bebaut ist, wird noch eine Schule benötigt - eine IGS nach Ansicht der Gruppe.

Die “Freundschaftsinitiative Nahost” informierte auf Schautafeln über die Konflikte zwischen Israelis und Palästinensern. Der Erlös aus dem Verkauf von vegetarischen Falafeln kommt zwei Friedensprojekten zugute - eins in Haifa, das andere in Ost-Jerusalem.

Auch der rote Boxhandschuh der Aktion “Frauen nehmen sich die Stadt” war auf Plakaten präsent. Doch es blieb natürlich friedlich rund um den Stand.

Wenige Meter weiter wurden Bärte von Mitarbeitern eines Friseursalons abrasiert, und es gab haarscharfe Typen- oder Farbberatung. Gegenüber lief das Spülmobil auf vollen Touren. Schließlich wurden Speisen auf Porzellan und die Getränke im Glas gereicht.

Am Sektstand sagte Ingrid Kaiser, eine der Organisatorinnen: ”Die Stimmung ist hervorragend und das Programm geht reibungslos über die Bühne”. Die Gewinne des Fests erhalten die Markusgemeinde und das Internationale Familienzentrum. Für dieses Jahr beendete “Jay’s Palace” mit Rock im Gemeindesaal das Spektakel. Für das Falkstraßenfest ‘93 beginnen demnächst die Planungen. ara
 

 

Markuskirche_180
Logo180x4303

Posaunenchor der

Evangelischen Gemeinde

Bockenheim

Kirchplatz 9

60487 Frankfurt am Main

letzte Aktualisierung
der Homepage am
2. September 2021

Jakobskirche_180
Logo_klein03